3 Tipps, um sich von der Konkurrenz abzuheben

3 Tipps, um sich von der Konkurrenz abzuheben

Auch Sie können Digitalisierung für sich nutzen ohne viel Geld zu investieren

Vorbei sind die Zeiten, in denen man ohne das nötige Fachwissen oder die richtigen Kontakte komplett aufgeschmissen war. Wir leben HEUTE im Informationszeitalter. Wissen und Werkzeuge gibt es immer und überall. Und das Gute ist: Man hat sogar freien Zugang dazu.

Wir müssen allerdings lernen, Qualität von Mangelware zu unterscheiden. In 90 % der Fälle reicht da unser gesunder Menschenverstand aus, um bei der Informationsüberflut die richtigen Inhalte für unser Business herauszufiltern.

Es mag nach einer Wunschvorstellung klingen, aber auch Sie können mit wenig Aufwand und ohne digitale Kenntnisse Ihre Umsätze rapide erhöhen. Nutzen Sie dazu das Wissen und die Tools, welche Ihnen bereits zur Verfügung stehen!

Hier erhalten Sie 3 Tipps, wie Sie den ersten Schritt in Richtung Digitalisierung gehen, ohne ein großes Budget locker zu machen.

#1 Social Media nutzen und Kundenstimmen sammeln

Die sozialen Netzwerke haben in den letzten Jahren einen hohen Stellenwert im Alltag der Verbraucher bekommen. Nicht ohne Grund nutzen es viele Unternehmen zu Marketingzwecken oder für die Kundenbindung.

Rund 78% der Deutschen nutzen Social Media, 67% sogar täglich. Selbst der Anteil an aktiven Nutzern der Generation 50+ steigt stetig an. Es gab wohl noch nie zuvor ein stärkeres Instrument für Unternehmen, um die eigene Zielgruppe zu erreichen.

Für viele KMU ist es mittlerweile ein Muss, die Vorteile von Social Media für das eigene Unternehmen zu nutzen. Und dennoch machen es viel zu wenige Firmen.

Zugegeben, der organische Aufbau des eigenen Social Media Kanals ist deutlich schwieriger als noch die Jahre zuvor. Dennoch können Sie extrem viele Vorteile für sich nutzen, ohne in Werbung zu investieren.

Vor Allem im B2C Bereich ist es möglich, die Reichweite um ein Vielfaches zu erhöhen und letztendlich neue Kunden für sich zu gewinnen. Außerdem können Sie noch viel näher an Ihrer Zielgruppe agieren, diese besser identifizieren und bestehende Kunden binden.

Ein konkretes Beispiel: Sie können Ihre Follower auf Facebook per Umfrage-Funktion fragen, welche Verbesserungen sie sich für Ihr Unternehmen wünschen. Somit ist es in Kürze möglich, Kundenstimmen kostenlos einzusammeln und das eigene Produkt stetig zu verbessern.

Nicht jeder ist perfekt und Ihre Kunden werden es zu schätzen wissen, wenn Sie sich Zeit nehmen, ihre Meinung zu hören. Am Ende des Tages sind Sie Unternehmer, weil Sie die Probleme Ihrer Kunden lösen möchten.

Hören Sie auf Ihre Zielgruppe und verbessern stetig Ihr Angebot!

Social Media Digitalisierung JCI

#2 Digitalisieren Sie in kleinen Schritten

Ist es sinnvoll, die neuste Software zu nutzen, auch wenn Ihr Kunde nichts davon hat? Nein, sicherlich nicht. Im Vordergrund steht immer der Mehrwert für Ihren Kunden.

Anders hingegen verhält es sich bei digitalen Lösungen, die Ihnen dabei helfen können, Zeit einzusparen. Zeit, die Sie benötigen, um sich Ihrem Kunden zu widmen oder das Unternehmen voranzutreiben. Digitalisierung können Sie hier im kleinen Rahmen nutzen, um nervige Tasks schneller abzuarbeiten. Somit bleibt Ihnen mehr Zeit für das Wesentliche.

Was sind Ihre Alltagsprobleme? Was hält Sie von der eigentlichen Arbeit ab? Welche nervtötenden Dinge kann man mit einer kleinen Investition loswerden?

Setzen Sie hier zunächst kleine Projekte um. Für kleine Unternehmen bedeutet dies beispielsweise eine Kalender-Software zu nutzen, um Terminvergabe zu automatisieren anstatt immer ans Telefon zu gehen und die Arbeit zu unterbrechen.

Ein weiteres Beispiel: Nutzen Sie einen Facebook Messenger Chatbot, um mit Ihrer Zielgruppe zu interagieren und wertvolle Informationen über sie zu erhalten, ohne tatsächlich aktiv am Computer sitzen zu müssen.

Die Umsetzung für das „nächste digitale Projekt“ sollte nicht länger als ein halbes Jahr dauern und nicht mehr als einige Tausend Euro kosten. Es ist schließlich leichter, mit der Digitalisierung anzufangen, wenn das finanzielle Risiko gering ist. Somit können Sie sich Schritt für Schritt an neue digitale Lösungen rantasten.

Setzen Sie zunächst kleine Projekte um, die einen Zeit oder Geldersparnis bringen, Ihre Arbeit erleichtern oder den Umsatz steigern.

Chatbot Kundenkommunikation

#3 Nutzen Sie altbewährte Methoden, um Digitalisierung umzusetzen

Tatsächlich gibt es einige digitale Lösungen, die viele Menschen im Alltag nutzen, jedoch nicht in ihrem Unternehmen etablieren.

Beispiel: Nutzen Sie WhatsApp, um mit Ihren Mitarbeitern oder Kunden in Kontakt zu bleiben.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Es gibt so gut wie niemanden, der WhatsApp nicht nutzt. Der Dienst ist kostenlos, über Ländergrenzen hinweg nutzbar und es bietet attraktive Funktionen zum Strukturieren von Nachrichten.

Defekte an Produkten können bequem per Bildnachricht mitgeteilt werden, es können Ferndiagnosen durchgeführt werden oder Kostenvoranschläge erstellt werden. Auch beim Recruiting bietet es Vorteile, da Sie mit dem Bewerber unkompliziert in Kontakt treten können. Es gibt wirklich einige Vorteile, die insbesondere kleine Unternehmen nutzen können.

Natürlich müssen Sie sich rechtlich absichern und den datenschutzkonformen Einsatz von WhatsApp für Ihr Unternehmen gewährleisten. Der Aufwand ist es aber in jedem Fall wert, da die Zeitersparnis durch kürzere Kommunikationswege sich auch in Ihren Umsätzen wiederspiegeln wird.

Eine weitere Lösung, die wirklich jeder Arbeitgeber umsetzen kann: Stellen Sie die Gehaltsabrechnungen Ihren Mitarbeiter zukünftig nur noch elektronisch zur Verfügung. Sie ersparen sich einiges an Zeit und Geld, wenn Sie darauf verzichten, Briefe per Post zu verschicken. Selbstverständlich müssen Sie sich auch hier die datenschutzrechtliche Zustimmung Ihrer Mitarbeiter einholen, um dieses Vorhaben umzusetzen.

Sie müssen nicht gezwungenermaßen neuste Techniken verwenden. Schauen Sie sich im Alltag um und überlegen aus Sicht eines Kunden, welchen Service Sie gerne nutzen wollen würden. Greifen Sie auf altbewährte Methoden zurück, die bereits erprobt sind.

Digitalisierung lässt sich oft schon mit wenigen und kleinen Schritten umsetzen. Wichtig ist, dass Sie zunächst klein starten, auf Perfektion verzichten und sich nicht in Details verzetteln.

Fehler im Digitalisierungsprozess bedeuten nicht direkt Umsatzeinbuße. Nutzen Sie die neuen Möglichkeiten des digitalen Zeitalters und profitieren von den Vorteilen.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen