Warum jetzt der beste Zeitpunkt ist, um in Content Marketing zu investieren
Quelle: freepik.com

Warum jetzt der beste Zeitpunkt ist, um in Content Marketing zu investieren

Die Kaufbereitschaft von Kunden lässt in Krisenzeiten nach. Als Gegenreaktion kürzen viele Unternehmer ihre Marketingmaßnahmen. Ein fataler Fehler.

Marketing hat nicht nur zum Zweck, direkte Verkäufe zu generieren, sondern auch Interessenten zu gewinnen. Letzteres schaffst du besonders gut mit gezieltem Content Marketing.

Was ist Content Marketing?

Das CM Institute beschreibt Content Marketing als

„Marketing- und Geschäftsprozess zur Erstellung und Verbreitung relevanter und wertvoller Inhalte, um eine klar definierte und verstandene Zielgruppe anzuziehen und zu binden und letztendlich eine profitable Kundenaktion voranzutreiben“.

Denk daran: Als Unternehmer musst du Nutzen stiften und Probleme lösen, um erfolgreich zu sein. Das ist auch möglich, ohne tatsächlich Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen. Alles was dein Kunde manchmal benötigt ist KOSTENLOSES WISSEN oder UNTERHALTUNG.

Content Marketing bedeutet „geben“ und nicht „nehmen“. Du schenkst deiner Zielgruppe wertvolle Informationen und hilfst ihnen, ihre Probleme zu lösen ohne eine Gegenleistung zu verlangen. Dies stärkt deine Reputation in deiner Nische und sorgt für ein wirksames und langfristiges Brandbuilding.

Du positionierst dich zum Experten in deinem Bereich und investierst in deine Marke.

Warum ist jetzt der ideale Zeitpunkt, um Content Marketing zu nutzen?

Du kannst nicht so weitermachen wie bisher, denn die Bedürfnisse deiner Kunden haben sich in dieser Krise verändert. Das Bedürfnis nach Sicherheit ist jetzt stärker ausgeprägt als in den letzten 10 Jahren. Du kannst also nicht erwarten, dass deine Kunden auch das gleiche Kaufverhalten zeigen.

Jetzt ist die beste Gelegenheit, deiner Zielgruppe zu zeigen, dass du für sie da bist. Wenn du dein Angebot ohnehin nicht verkaufen kannst, wie könntest du die Zeit denn sinnvoller nutzen, als an der eigenen Marke zu arbeiten?

Zusätzlich verbringt deine Zielgruppe mehr Zeit im Internet denn je. Das ist die optimale Chance, um auf dich und dein Angebot aufmerksam zu machen, ohne mit der Tür ins Haus zu fallen. Doch nicht nur neue Interessenten kannst du finden, du solltest auch deine bestehenden Kunden binden.

Content Marketing in Krisenzeiten

Wie verbreite ich meine Inhalte?

Grundsätzlich gibt es 3 Formate, wie du deinen Content online bereitstellen kannst: Text, Audio und Video.

Text

Hier eignet sich insbesondere ein Blog auf deiner Website. Du solltest ausschließlich Texte liefern, die relevant für deine Zielgruppe sind. Texte können unterhaltsam, spannend, lehrreich, problemlösend oder mehrwertschaffend sein.

Folgendes Ziel solltest du dabei im Auge behalten: Du möchtest auf Google gefunden werden und mit deinem Artikel auf der ersten Seite landen. Deswegen ist es wichtig, alle Regeln der Suchmaschinenoptimierung (SEO) zu beachten und den Content qualitativ hochwertig zu halten.

Dank Social Media ist es zusätzlich möglich, dein Expertenwissen auch auf anderen Plattformen wie LinkedIn oder Facebook zu vertreiben. Hier kann deine Reichweite sogar noch höher werden, wenn deine Follower diese Artikel teilen und du Hashtags gekonnt einsetzt.

Video

Video Content Produktion ist deutlich zeit- und geldintensiver. Doch auch hier kannst du klein anfangen und dich langsam hocharbeiten.

Das beste Beispiel für Video Content ist der Video Wine Vlog von Gary Vaynerchuck. Für fast 5 Jahre veröffentlichte er täglich ein Online Wine Tasting auf Youtube.

Ziel des Wine Vlogs war es, den Zuschauer hinter die Kulissen blicken zu lassen, Interessenten an das Thema Wein heranzuführen, Fragen zu beantworten und unterschiedliche Weinsorten vorzustellen.

Durch die Einführung eines Online-Shops und der Durchführung von Content Marketing Maßnahmen wie dieser, gelang es ihm innerhalb von wenigen Jahren, den Jahresumsatz seines kleinen Einzelhandelsweingeschäfts von 3 Millionen auf 60 Millionen US-Dollar zu steigern.

Neben Youtube gibt es mittlerweile viele weitere Social Media Plattformen wie FB, Instagram, LinkedIn oder TikTok, wo du ein großes Publikum erreichen kannst. Beachte jedoch, dass jeder dieser Kanäle grundlegend anders funktioniert und auch eine andere Zielgruppe hat.

Audio

Die wohl beste Möglichkeit ist hier der Podcast.

Hier kannst du sehr gutes Content-Recycling betreiben. Das bedeutet: Du benutzt die Texte deiner Blog Artikel und überträgst sie ins Audio-Format. Zusätzlich kannst du Gäste aus deiner Nische einladen und sie interviewen. Hier gibt es wirklich zahlreiche Möglichkeiten, wie du deine Themen behandelst!

Der Podcast-Markt wächst sehr stark. Gleichzeitig hoch ist auch das Engagement deiner Zuhörer, da Podcasts regelmäßiger konsumiert werden als andere Formate. Das liegt daran, dass sich viele Menschen täglich auf dem Weg zur Arbeit oder beim Sport zusätzlich weiterbilden möchten.

Der Kunde wird dir danken

Menschen interessieren sich für bestimmte Inhalte. Du hast die Chance, diese Interessenten in Kunden zu verwandeln, indem du diese Inhalte lieferst und ihre Fragen beantwortest.

Der größte Vorteil durch Content Marketing liegt klar auf der Hand: Menschen werden ganz organisch und natürlich zum Kunden, da sie EHRLICHES Interesse an deinen Inhalten entwickeln.

Der Nutzer wird nicht durch aggressive und unrelevante Werbebotschaften abgelenkt, sondern er sucht aktiv nach den Informationen, die er für wichtig hält – und landet letztendlich bei dir.

Jetzt ist es an der Zeit, sinnstiftend Content zu liefern. Menschen werden dir dankbar sein und sich mehr und mehr mit dir und deinem Angebot beschäftigen. Du bist die Marke, an die sich der Interessent erinnert, wenn sie das nächste Mal an Thema X denkt.

Spätestens nach der Krise wird sich das Gesetz der Reziprozität bemerkbar machen:

Der Interessent fühlt sich verpflichtet, dir etwas zurückzugeben. Die Chance, dass er das nächste Mal auf dein Angebot eingeht, ist jetzt um ein Vielfaches höher als davor.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen